„Silicon Hills“ in Wiesbaden?

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Mit „Ein Hauch von Silicon Hills“ titelte der Sensor im Herbst 2013, als das Unternehmen pixoona ein Projekt mit Studierenden der Hochschule RheinMain erfolgreich abgeschlossen hatte. Betreut wurden die Studierenden von Dr. Stephan Böhm, Professor für Mobile Media am Studiengang Media Management der Hochschule RheinMain, und von Florian Hofmann, Geschäftsführer des ebenfalls am Standort Unter den Eichen ansässigen Unternehmens pixoona. Das Projekt verdeutlichte sehr gut das große Potenzial, das sich hier am Medien Campus Unter den Eichen, im Norden der Landeshauptstadt vorfinden lässt.

Initiative Mobile Wiesbaden

Sicherlich ist die Anspielung auf das Silicon Valley deutlich überzogen. Auch in Deutschland sind eher Standorte wie Berlin bekannt für ihre Gründer- und Kreativszene. Trotzdem ist Wiesbaden inzwischen zu einem der wichtigsten deutschen Kreativstandorte  geworden und hat mit seiner Lage in der Mitte einer der vitalsten und stärksten Wirtschaftsregionen in Deutschland zudem große Standortvorteile für Gründer. Zudem gibt es inzwischen auch zahlreiche Unternehmen in der Wiesbadener Agentur- und IT-Szene, die bereits innovative und kreative Produkte und Dienstleistungen im Bereich Mobile Media anbieten.

Vor diesem Hintergrund war schnell die Idee geboren, aus dem Studentenprojekt am Campus mehr werden zu lassen, als eine einmalige Zusammenarbeit. Das Projekt war somit eine der Keimzellen, um die „Initiative Mobile Wiesbaden“ zu starten. Zwischenzeitlich konnten mehrere Entscheidungsträger aus Wiesbaden gewonnen werden, die Initiative mit ihren Zielen zu unterstützen und gemeinsam nicht nur eine Plattform zur Vernetzung der lokalen Mobile-Szene zu bieten, sondern auch mit gemeinsamen Vorhaben und Veranstaltungen eine Öffentlichkeit zu schaffen und Nachwuchs sowie Gründungen im Bereich dieses Zukunftsthemas zu unterstützen.

Kategorie: Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.